2022

                     Aktuell:                                                                                                                                                   „Der Vorstand des Heimatvereins Delmenhorst unterstützt die Delmenhorster Erklärung des Breiten Bündnisses gegen Rechts. Er ist genauso wie das Bündnis der Meinung, dass die Krise, die unser gemeinschaftliches Leben tief beeinträchtigt, nicht für politische Zwecke instrumentalisiert werden darf. Wir müssen unsere Demokratie verteidigen, indem wir auch den von uns in freien Wahlen gewählten Politikerinnen und Politikern und der Wissenschaft vertrauen. Wir müssen solidarisch miteinander sein und mit allen vernünftigen Mitteln versuchen, diese Krise zu überwinden. Dazu gehört vor allem das Gespräch und nicht rechthaberisches Geschrei.“ Januar 2022

                 28. Jan. 2022

Delmenhorster Kreisblatt 17. Jan. 2022

 

  • Hinweis auf die folgende Veranstaltung am 28. Januar 2022,
  • 19.00 Uhr

    Turbinenhalle im Industriemuseum Delmenhorst
    Turbinenhaus 10-12, 27749 Delmenhorst

    Veranstaltet vom Förderkreis Industriemuseum Delmenhorst. Gefördert v.d. Oldenburgischen Landschaft und dem Programm 'Niedersachsen dreht auf'

    'Der lange Weg der Emanzipation - umrahmt von Liedern für, von und über Frauen'

    Gesang, Text, Klavier und Akkordeon: Stefanie Golisch
 

 

 

17. Februar 2022, ab 19.00 Uhr,

Frau Dr. Herta Hoffman,

VHS Delmenhorst

 

22A1106

Der gräfliche Hof in Delmenhorst (1577-1647)

Beginn Do., 17.02.2022, 19:00 - 20:30 Uhr
Kursgebühr ab 10 TN 0,00 € / 0 TN 0,00 € / 0 TN 0,00 €
Dauer 1 x
Kursleitung Dr. Herta Hoffmann

Siebzig Jahre regierten Graf Anton II. (1550-1619), seine Ehefrau Gräfin Sibylla Elisabeth (1576-1630) und ihr gemeinsamer Sohn Graf Christian IX. (1612-1647) im Schloss Delmenhorst. Sie bildeten die sog. jüngere Linie der Grafschaft Oldenburg und Delmenhorst.
Das Schloss Delmenhorst existiert nicht mehr, wir können es uns jedoch von außen und von innen erarbeiten. Nur wenige Gegenstände erzählen etwas über diesen Herrschaftsort, aber es gibt bildliche Darstellungen, umfangreiche Inventare über die Ausstattung der Räume, Küchenlisten, Haushaltsbücher und Nachlässe. Das Schloss war nicht nur ein Gebäude, sondern ein gräflicher Hof, an dem politisch, wirtschaftlich, kulturell, religiös und ganz alltagsbezogen gehandelt wurde. Schloss, Lustgarten und Kirche bildeten eine Einheit der herrschaftlichen Repräsentation, die in dem Vortrag vorgestellt werden sollen.

Eine Kooperation mit dem Heimatverein Delmenhorst

 

 


VHS / Raum 03

 

                        2021

Kinderstadtbuch reloaded :

nachstehend der "link" vom 28. Okt. 2021

 

 https://read.bookcreator.com/uBKgoENb7Hgwpr5xfg8OnACKsvW2/-0KIQYgBSZu8QqjTH7365w
 

 

 

 

Delme Report 28.10.2021 - Dr. Carsten Jöhnk

Marktleiterin Mette führte durch die Veranstaltung

Oberbürgermeister Jahnz übermittelte die Grußworte der Stadt Delmenhorst

Man versteht sich eben in Delmenhorst

erstklassige klassische Musik gab es auch...

Henry Grimm trug "100 Jahre Markthalle" vor, von ihm selber verfaßt (Text nachstehend)

Die Heimatverein - Vorsitzende Frau Dr. Herta Hoffmann führte mit durch das Programm.

Auch über frühere Kramer - / Jahrmärkte wurde berichtet.

Schauspieler Johannes Mitternacht agierte in vielen Rollen.

Organisatorinnen hatten natürlich auch das Wort...

Dr. Carsten Jöhnk referierte über den Architekten Stoffregen und seine Arbeit.

Glückwünsche an Frau Dr. Herta Hoffmann zur Wahl der Vorstandsvorsitzenden und an Sönke Ehmen zur Wahl als stellvertretender Vorstandsvorsitzender des Heimatvereins.

alle Fotos der Versammlung copyright by Andreas Fokken

Unser langjähriges Vorstandsmitglied Bernd Isler verabschiedete sich, auch namens seiner Frau, von den bisherigen Tätigkeiten beider im aktiven Bereich.

Beide bleiben uns als "normale" Mitglieder des Heimatvereins Delmenhorst erhalten.

Alles Gute, lieber Bernd und alles Gute, liebe Bärbel und vielen Dank !

Friedrich Hübner - Ein Leben für Delmenhorst

Ein Nachruf vom 25.07.2021 im DELME REPORT von Britta Buntemeyer, Foto: Konczak