Aktuell

Das kommende Jahr 2020 wirft seine Schatten voraus - Ostfriesland im Mai:

Heimat- und Studienfahrt zu Orgeln in Ostfriesland am 09.05.2020

(In Zusammenarbeit mit dem Heimatverein Delmenhorst)

 

Termin    :      Samstag, den 9. Mai 2020  

Abfahrt   :     7:30 Uhr, ZOB Delmenhorst

Rückkehr:     ca. 20:00 Uhr, ZOB Delmenhorst

 

 

 

Ostfriesland gehört zu den reichsten Orgellandschaften Europas, weil mehr als 100 bedeutende Orgeln aus sechs Jahrhunderten in einer vergleichsweise kleinen Region

zu finden sind. Ein Juwel ist die europaweit älteste spielbare und im Grundbestand erhaltene Orgel von 1457 in der evangelisch-reformierten Kirche in Rysum in der Krummhörn. Sie gehört damit zu den wenigen Instrumenten, die die Musik des 15. Jahrhunderts „im Originalton“ wiedergeben können. Nicht weniger beachtlich ist die größte Orgel Ostfrieslands in der evangelisch-lutherischen Ludgeri-Kirche in Norden, die 1688 von dem berühmten Orgelbaumeister Arp Schnitger fertig gestellt und mittlerweile originalgetreu restauriert wurde. Auch heute noch wird die große Tradition des Orgelbaus in namhaften Werkstätten Ostfrieslands fortgeführt.

 

Stationen der Exkursion sind:

  • Führung in der Kirche in Rysum mit Orgelpräsentation und Vorspiel
  • Präsentation der Arp-Schnitger-Orgel in der Ludgeri-Kirche in Norden                                                                                                     mit Klangbeispielen
  • Führung in der Orgelbauwerkstatt von Bartelt Immer in Norden
  • Reichhaltiges regionaltypisches Buffet im Restaurant „Dock N° 8“ in Norden

 

 

 Reisepreis:  63,-- €   für Busfahrt, Eintrittsgelder, Führungen, Nebenkosten,                                                     einschließlich Mittagsbuffet und Kaffeegedeck      

           

Hinweis: Interessierte Jugendliche bis 18 Jahre erhalten vom Heimatverein                                   einen Zuschuss; der Reisepreis (J) beträgt 40,-- €.

 

 

Reiseleiter: Bernd Isler

 

Mindestteilnehmerzahl:  35 

Verbindliche Anmeldung bis 23.04.2020

 

Halbtagestour nach Rechtenfleth / Hermann-Allmers-Haus
Reiseleiter: Manfred Radtke


Veranstalter : VHS Delmenhorst in Kooperation mit dem Heimatverein Delmenhorst
 
 
Termin :  Sonntag, 15.September 2019

Busabfahrt:  13.30 Uhr, ZOB Delmenhorst

Rückkehr: ca. 18.30 Uhr, ZOB Delmenhorst ______________________________________________________________________
 
Der Heimatverein Delmenhorst erinnerte am 07.Mai2019 mit einem musikalischen Programm in der Turbinenhalle des Nordwollemuseums an das Wirken des deutschen Schriftstellers Hermann Allmers (11.02.1821 bis 09.03.1902), der vor allem über Kultur und Landschaft seiner norddeutschen Heimat schrieb. Daher wird Hermann Allmers fälschlicherweise gerne als „Heimatdichter“ dargestellt.

 

Dem ist aber nicht so, denn neben seiner schriftstellerischen Tätigkeit beschäftigte sich Hermann Allmers auch mit Graphik und Malerei. Seinem Freundeskreis gehörten viele bildende Künstler und Naturwissenschaftler an. Um diese erfolgreiche Veranstaltung abzurunden, bietet der Heimatverein Delmenhorst in Kooperation mit der VHS Delmenhorst am 15.09.2019 eine Halbtagestour zum Hermann-Allmers-Haus nach Rechtenfleth an, um das Leben und Wirken Hermann Allmers vertiefend zu ergründen.

 

Um 13.30 Uhr starten wir ab ZOB Delmenhorst mit dem Bus in Richtung Rechtenfleth, dem Geburtsort von Hermann Allmers. Um ca. 14.30 Uhr sind dann die Führungen in jeweils 10er Gruppen durch das Hermann-Allmers-Haus geplant, wobei angemerkt werden muss, dass die Besichtigung nicht barrierefrei ist (Treppen). Die Führungen dauern etwa 60 Minuten und werden von sach- und fachkundigen Mitarbeitern der Hermann-Allmers-Gesellschaft e.V. begleitet.
Nach dem Rundgang durch das Hermann-Allmers-Haus besteht dann die Möglichkeit, je nach Wetterlage, an einem ca. 30 bis 45 minütigen Spaziergang auf dem Weserdeich teilzunehmen und die gewonnenen Eindrücke der Besichtigung in dieser authentischen Umgebung zu verarbeiten.
Bevor wir nun die Heimfahrt nach Delmenhorst antreten, findet der Schlusspunkt unseres kulturellen Halbtagesausflug um ca. 16.00 Uhr in der Gastronomie Mensing statt.

Hier lassen wir den interessanten Tag mit einem Kaffee-Gedeck ausklingen.
Gegen ca. 17.30 Uhr werden wir die Heimfahrt nach Delmenhorst antreten und dort um ca.18.30 Uhr wieder eintreffen.  
 
Stationen der Exkursion sind:
 1. Geführte Besichtigung des Hermann-Allmers-Hauses in Rechtenfleth

2. Je nach Wetterlage Spaziergang auf dem Weserdeich

3. Kaffeegedeck (Kaffee und Kuchen) in der Gastronomie Mensing in Rechtenfleth
 
Kosten für Busreise, Nebenkosten, Führung und Kaffeegedeck: 36,00 € proTeilnehmer/in
 
Mindestteilnehmerzahl:  35 Personen, maximal 42 Personen     

 

Anmeldung für alle Fahrten bei der VHS Delmenhorst ab sofort !

Telefon 04221 981800

Heimat- und Studienfahrt zum Arp-Schnitger-Centrum nach Golzwarden/Brake am 05.10.2019

 
"Bei dem Dachstuhlbrand an der Kirche in Golzwarden blieb glücklicherweise der Innenraum unversehrt.
Das Arp-Schnitger-Centrums in Brake geht davon aus, dass unsere Halbtagesfahrt am 5. Oktober 2019 stattfinden kann."

 

Heimat- und Studienfahrt zum Arp-Schnitger-Centrum

nach Golzwarden/Brake am 05.10.2019

"Veranstalter: VHS Delmenhorst in Kooperation mit dem Heimatverein Delmenhorst".

 

Termin    :      Samstag, den 05.10.2019  

Abfahrt   :     13:30 Uhr, ZOB Delmenhorst

Rückkehr:     ca. 19:00 Uhr, ZOB Delmenhorst

 

 

 

Unter den Barockorgelbauern des 17. und 18. Jahrhunderts war Arp Schnitger (1649 – 1719) unstrittig der bedeutendste Vertreter der norddeutschen Orgelbaukunst. Als „Orgelmacher“, Ingenieur, Kunsthandwerker, Ausgestalter von Kirchenräumen und Akustiker setzte er Maßstäbe weit über seine Heimat hinaus. Sein Ruf gründete sich früh auf vorzügliche handwerkliche und technische Qualitäten sowie beeindruckende Klangfülle und Klangreinheit seiner Instrumente. Seine Orgeln waren allesamt Unikate und selbst in einfachster Ausführung ein Genuss für Auge und Ohr.

Arp Schnitger wurde kurz vor dem Ende des Dreißigjährigen Krieges im oldenburgischen Schmalenfleth, heute Stadtteil von Brake/Wesermarsch, geboren und in der benachbarten Sankt-Bartholomäus-Kirche in Golzwarden getauft. „Zur Ehre Gottes“ und „aus Liebe zu seiner Heimat“ baute der Meister seiner Taufkirche eine Orgel zum Selbstkostenpreis, die sich auch heute noch optisch in die barocke Innenausstattung wunderbar einfügt.   

 

 

Stationen der Exkursion sind:

  • Besuch des Arp-Schnitger Centrums, Vortrag über Leben und Werk des bedeutenden Orgelbauers,
  • Präsentation der Orgel in der Kirche Golzwarden, Bau und Funktion mit Klangbeispielen,
  • allgemein verständliche Erklärungen zum Taufbecken und der Kanzel des Künstlers und Bildhauers Ludwig Münstermann bzw. seines Meistergesellen Onno Diercksen,
  • Kaffeetafel im benachbarten Landcafé „Magenta“.

 

Reisepreis:  35,-- €   für Busfahrt, Vortrag und Vorführung, Nebenkosten und  Kaffeegedeck      

           

 

Reiseleiter: Bernd Isler

 

Mindestteilnehmerzahl:  35 

Verbindliche Anmeldung bis 20. September 2019

 

 

Ganderkesee Schnitger - Orgel                                                             Privatarchiv

DK - NOZ Artikel 17.01.2019

Frischer Blick auf Historie der Grafschaft in Delmenhorst (Artikel DK vom 08. Jan. 2019)

Artikel Delmenhorster Kreisblatt vom 16. Jan. 2019

Weser Kurier                                Artikel vom 15. Jan. 2019 :

Weser-Renaissance in Delmenhorst:

Farbige Fassadenzeichnung in Wolfenbüttel entdeckt!

 

Bericht der NWZ vom 14.02.2018

Bericht des Delmenhorster Kreisblattes vom 14.02.2018

Bericht des Delme Reports vom 14.02.2018